Marcus Caduff

Marcus Caduff Bereit zu bewegen!

Bereit für die Regierung!

Zuhören, hinschauen und dienen, das ist mir wichtig und prägt meine Politik. Ich bin innovativ und initiativ, ein Macher mit einem offenen Horizont. Einer, der Projekte anpackt und umsetzt. Ich will die Menschen im Kanton für Neues begeistern, Innovation und Unternehmertun vorantreiben sowie Graubünden als attraktiven Wirtschafts- und Wohnstandort fördern. Dabei ist Bildung die wichtigste Ressource. Ich setze mich für optimale Rahmenbedingungen ein, damit Menschen ihre Talente entfalten, innovativ und kreativ sein können. Bildung schafft Perspektiven für alle, fördert das Wachstum unserer Wirtschaft, verhindert Arbeitslosigkeit und stärkt unsere Sozialwerke.

 

 

Wertvolle Erfahrungen für die Arbeit in der Regierung
In den letzten 20 Jahren sammelte ich viel Erfahrung in Grossprojekten, im internationalen Umfeld und in Führungspositionen. Meine grösste Lehre: Eine hierarchische Führung bringt keinen Erfolg. Wem es gelingt, mit Argumenten zu überzeugen, die verschiedenen Interessen einzubinden und den Ausgleich zu finden, der kann erfolgreich führen. Diese Eigenschaften bringe ich als ruhiger, besonnener Mensch mit und lasse ich täglich in meine politische Arbeit einfliessen. Ich bringe Ausdauer, Hartnäckigkeit, Beharrlichkeit und auch Idealismus mit. Rückschritte und Misserfolge sind ebenfalls wichtige Erfahrungen, welche meine Persönlichkeit formten und mir das ideale Rüstwerkzeug für meine politische Karriere bieten.

 

  • Bildung

    Bildung & Kultur

    Graubünden mit seinen drei Sprachen und Kulturen soll auch in Zukunft erfolgreich unterwegs sein. Ich setzte mich für ein dezentrales, qualitatives Bildungsangebot ein und möchte die Dreisprachigkeit im Kanton stärken.

  • Surselva

    Dezentrale Besiedelung

    Als CEO des Regionalspitals in Ilanz ist mir klar, wie wichtig es ist, die Grundversorgung in den Talschaften zu gewährleisten. Deswegen mache ich mich für eine dezentrale Besiedelung stark.

  • Digitalisierung

    Digitalisierung

    Durch die Digitalisierung können neue Arbeitsplätze geschaffen werden – auch in entlegenen Talschaften. Mir ist wichtig, dass Graubünden den Anschluss nicht verpasst und entsprechende Rahmenbedingungen schafft.

  • Tourismus

    Tourismus & Wirtschaft

    Tourismus, Handwerk und Gewerbe sind geplagt von der Bürokratie. Das war auch meine Erfahrung als Präsident der Surselva Tourimus AG und von Lumnezia Turissem. Deswegen kämpfe ich für weniger Bürokratie.

  • Landwirtschaft

    Landwirtschaft

    Die Landwirtschaft prägt unseren Kanton sehr. Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und verstehe die Anliegen der Bauern. Mein Wissen aus dem Agronomie Studium an der ETH Zürich kann ich ideal in diesen Bereich einfliessen lassen.

  • Autonomie

    Autonomie der Gemeinden

    Die Gemeinde ist den Bürgern am nächsten. Sie kennt die Bedürfnisse und die Herausforderungen besser als Kanton und Bund. Es ist ein Gebot der Zeit, den Gemeinden mehr Rechte zur Selbstbestimmung einzuräumen.

Unterwegs in Graubünden! – Triff Marcus Caduff

Mai

01.05.2018
Podiumsdiskussion RTR
Riom
18.30 Uhr

02.05.2018
DV Bündner Gewerbeverband
15.00 Uhr

08.05.2018
Anlass PDC Moesa
ab 17.30 Mesocco bar sport
18.15 Lostallo (pizzeria)
19.00 Roveredo bar centro
anschliessend tavola rotonda bei CRS

12.05.2018
DV Jägerverband
13.00 Uhr

14.05.2018
Anlass CVP Domleschg Thema Nachhaltigkeit
Schulhaus Paspels
19.00 Uhr

15.05.2018
Podium Kultur und Bildung
19.00 Uhr

16.05.2018
DV CVP GR
19.00 Uhr

19.05.2018
Diskussion Weissbuch
Ilanz
19.00 Uhr

25.05.2018
Anlass mit Bundesrätin Doris Leuthard, organisiert von der JCVP GR
Landquart Areal RhB
Uhrzeit folg

Juni

10.06.2018
Wahlen
Chur

Der Weg bis in die Regierung

  • Marcus Caduff am 10. Juni 2018 in die Regierung

    Gemeinsam mit Mario Cavigelli kandidiere ich für die Regierung. Wir sind bereit für Neues und wollen Graubünden gemeinsam vorantreiben mit unserer Politik, die von einem christlich-humanistischen Menschenbild geprägt ist. Bist auch du bereit zu bewegen und zu verändern? Dann gib uns am 10. Juni 2018 deine Stimme.

  • Gesamtführung der Regionalspital Surselva AG

    Ein Team ist dann erfolgreich, wenn jede/r sein Bestes gibt. Als CEO des Regionalspitals ist es meine Aufgabe, optimale Voraussetzungen zu schaffen, dass jede/r Spitzenleistung erbringt und den Patienten/innen so die bestmögliche Versorgung bietet. Die Herausforderung als Regierungsrat ist ähnlich. Denn dort geht es darum, die Verwaltung so zu führen, dass bestmögliche Voraussetzungen für Bürger/innen geschaffen werden.

  • Unternehmensentwicklung im Kantonsspital Graubünden

    Während 3.5 Jahren war ich für die Unternehmensentwicklung des Kantonsspitals Graubünden zuständig. Zu meinen Aufgaben gehörten die Evaluation neuer, innovativer Geschäftsfelder, die Entwicklung neuer Angebote und Dienstleistungen sowie die Kooperation mit anderen Gesundheitsinstitutionen der Südostschweiz. Kooperationen sind der Schlüssel zum Erfolg. Wer als Einzelkämpfer unterwegs ist, hat es schwerer erfolgreich zu sein.

  • Fraktionspräsident CVP-Grossratsfraktion

    Durch meine Arbeit und meinen Einsatz versteht sich die Fraktion heute als Team. Bei wichtigen Anliegen der Partei spricht die Fraktion mit einer Stimme und kann somit die Politik des Kantons entscheidend mitgestalten.

  • Mitglied der GPK und der WAK

    Von 2008 – 2010 war ich Mitglied der Geschäftsprüfungskommission (GPK) des Kantons. Während dieser Zeit leitete ich den Sonderausschuss, welcher den Suizid des ehemaligen Polizeikommandanten erfolgreich untersucht hat.

    Seit 2010 bis heute bin ich Mitglied der Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK) und sorge für attraktive Rahmenbedingungen für die Unternehmungen im Kanton, insbesondere für den Tourismus. Die Erarbeitung eines Wirtschaftsentwicklungsberichtes, welcher als Basis für das Wirtschaftsentwicklungsgesetz gilt, geht auf einen Vorstoss von mir zurück.

  • Vice President International Business Development Flughafen Zürich AG

    In meiner Anfangszeit war ich bei der Inbetriebnahme des neu erstellten Flughafens im südindischen Bangalore involviert. Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme des Flughafens beschäftigte ich mich mit der Entwicklung neuer Geschäftsfelder für die Flughafen Zürich AG im Mittleren Osten und in Europa. Ein wesentlicher Teil der Geschäftsentwicklung im internationalen Umfeld bestand darin, die richtigen Partner für die jeweiligen Projekte in den einzelnen Ländern zu suchen. Dabei prallten verschiedene Interessen aufeinander. So hatten die Finanzinvestoren andere Interessen als die Baukonzerne und wiederum andere Interessen hatte der Flughafenbetreiber. Während dieser Zeit lernte ich zu verhandeln und die eigenen Interessen möglichst optimal zu vertreten. Dies kommt mir auch im politischen Alltag sehr zu Gute.

  • Grossrat des Kreis Lumnezia/Lugnez

    Als Grossrat des Kreis Lumnezia/Lugnez habe ich bereits verschiedene Vorstösse vorangetrieben. Insbesondere zu Wirtschaftsthemen, zum Tourismus, zum Aufbau eines Wasserkraft-Kompetenzzentrums und zu Raumplanungsthemen.

  • Präsident der CVP Surselva

    Ich war der erste Präsident, der im Jahr 2005 gegründeten CVP Surselva. In den ersten Jahren war es wichtig, die Zusammenarbeit der verschiedenen Kreisparteien der Surselva zu institutionalisieren und zu vertiefen.

  • Abschluss Master Betriebs- und Produktionswissenschaften ETH Zürich

    Während des Master Studiums habe ich mein Wissen in der Betriebswirtschaft vertieft. Das Studium vermittelt die Schlüsselqualifikationen für Führungsaufgaben in einer multidisziplinären und praxisorientierten Weiterbildung und bereitet einem so optimal für Führungsaufgaben vor.

  • Präsident der CVP Lumnezia/Lugnez

    Seit 2004 bis heute bin ich Präsident der CVP Lumnezia/Lugnez und setzt mich für das Wohl der Bürger/innen ein.

  • Unternehmensberater und Projektleiter in den Bereichen Tourismus & Logistik

    Von 2003 bis 2007 war ich bei der Grischconsulta AG in Chur sowie bei der Dr. Acel & Partner AG tätig. Als Berater habe ich verschiedene Projekte im Tourismus und in der Logistik geleitet und interne Prozesse optimiert. Besonders geprägt haben mich die Fusions- und Sanierungsprojekte in der Bergbahnbranche.

  • Projekt Manager bei ZIMEX AVIATION LTD in Dubai

    Knapp zwei Jahre habe ich als Projekt Manager bei Zimex Aviation LTD in Dubai verbracht, wo ich den Aufbau einer lokalen Airline leitete. Diese Zeit war sehr lehrreich. Arbeiten in einer fremden Kultur erfordert mehr Achtsamkeit. Man muss genauer zuhören und hinschauen, um besser verstehen zu können. Durch den Aufenthalt im arabischen Raum setzte ich mich intensiver mit der eigenen Kultur, Traditionen und Werten auseinander. So wurde mir erst recht bewusst, was Heimat bedeutet und wann man sich an einem Ort zu Hause fühlt.

  • Peace Keeping Mission in Bosnien und Herzegowina

    Während 8 Monaten war ich im Auftrag des VBS (Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport) in Bosnien und Herzegowina im Einsatz in der Abteilung der Friedenserhaltenden Operationen. Ich habe erfahren, was es heisst in einem Krisengebiet nach einem Bürgerkrieg zu leben und habe gelernt was es heisst, wenn die Menschen nicht mehr miteinander reden, wenn ein Klima der Angst und Einschüchterung herrscht. Daraus habe ich meine Learnings für die Politik gezogen: Es ist wichtig, die Meinung einzubringen, andere Meinungen zu diskutieren und gemeinsam einen Weg zu finden.

  • Abschluss Agronomie Studium ETH Zürich

    Ein Studium an der ETH setzt Eigenverantwortung voraus. Wer nicht lernt, besteht die Vordiplome nicht und fliegt raus. Dort wurde mir bewusst, dass jede/r Einzelne für seine Handlungen verantwortlich ist. Unser Staat bietet viele Möglichkeiten, Potentiale zu nutzen und erfolgreich zu werden. Jedoch ist jede/r selbst verantwortlich dafür.

  • Geboren in Graubünden

    Ich bin geprägt von der romanischen Kultur, vom bäuerlichen Leben in einer Berggemeinde sowie von christlichen Werten und Traditionen. Als Kind arbeitete ich im Sommer auf dem Bauernhof mit und im Winter unterstütze ich meine Eltern beim Füttern der Tiere und beim Stall misten. Ausserdem habe ich zwei Sommer lang auf einer Kuhalp als «Zusenn» gearbeitet. Ich bin es gewohnt, anzupacken.

Further Links